Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


start:themen:bedienungsanleitung

NapCap Anwendung

Auch wenn es auf dieser Seite mehr um die Entwicklung als um die Nutzung von Multimedia- Software geht, soll hier die Anwendung von NapCap separat beschrieben werden- wenn man weiß, wie das Programm angewendet wird, versteht man sicher auch seine Funktion besser.

Die aktuelle NapCap- Version ist noch kein endgültiger Stand. Deshalb wird sich Aussehen und Bedienung mit den nächsten Versionen sicher noch ändern- ebenso wie die Beschreibung hier.

Grundfunktion

Die Anwendung de Programms soll jedenfalls ganz einfach sein:

  1. den Button „Quellpfad“ klicken und ein Wurzelverzeichnis im Verzeichnisbaum wählen, daß die in MP3- Dateien umzuwandelnden Musikdateien enthält
  2. den Button „Zielpfad“ klicken und ein Verzeichnis wählen, unter welchem die umgewandelten Dateien abgelegt werden sollen. NapCap „spiegelt“ den Quell-Verzeichnisbaum in den Zielpfad, d.h. es werden gleichlautende Verzeichnisse und Dateinamen (bis auf die Extension) angelegt.
  3. wenn in der „Mixereingang“-Combobox nicht der Stereomixer der Soundkarte gefunden wurde, einen anderen Eingang wählen. Eventuell muss hier auch „Line In“ gewählt werden und LineIn mit LineOut per Kabel verbunden werden. Was hier genau zu tun ist, hängt von den Möglichkeiten der Soundkarte ab.
  4. den Button „Start/Stop“ anklicken und abwarten / beobachten / zuhören bis alle Dateien umgewandelt wurden.
  5. durch Klicken des Buttons „Exit“ NapCap verlassen.

Features

Über diesen „Basis-Workflow“ hinaus bietet NapCap noch einige Optionen:

  • in einer ListView wird oben immer die aktuell abgespielte Datei angezeigt, darunter die noch folgenden
  • durch Anklicken einer Datei in der Liste wird das Abspielen der aktuellen Datei abgebrochen und die angeklickte Datei wird abgespielt.
  • zwei Panels unterhalb der Liste zeigen die Metadaten der Musikdatei (also Titel, Album, Interpret etc.) sowie den Abspielfortschritt und die verbleibende Abspieldauer.
  • ein „Wiedergabepegel-Regler“ stellt die Lautstärke des Players ein
  • ein „Aufnahmepegel-Regler“ dient wie bei einem Kassettenrecorder der „Aussteuerung“ der ja analog erfolgenden Aufnahme.
  • beide Regler sind so einzustellen, daß weder der Mixer selbst noch die Aufnahme übersteuert sind. Tipps hierzu findet man im Artikel Richtiges Aussteuern
  • als kleine Hilfe beim Aussteuern dient ein Oszilloskop, das bei jedem Abspielvorgang angezeigt wird. Die Bedienung des Oszilloskops ist in DirectShow Oszilloskop beschrieben. Mit dem Oszilloskop kann man ein „Clippen“ bei der Aufnahme erkennen - wenn's richtig eingestellt ist. ;-)
  • eine Statuszeile zeigt Status- und Fehler-Meldungen an

Status

Was jetzt noch fehlt ist eine bessere Aussteuerungsanzeige und Optionen zur Normalisierung (optimalen Ausssteuerung) und Erstellung der MP3- Datei (Bitrate etc.). Diese Eigenschaften und Features werden später auf dieser Seite noch ergänzt, denn dies ist ein Wiki und kein statisches Dokument. LOL

Als nächste Komponente werde ich die MP3- Encodierung angehen.

C/C++ Programmierung

start/themen/bedienungsanleitung.txt · Zuletzt geändert: 2018/09/21 16:45 (Externe Bearbeitung)